Behandlung von

Sport- und Freizeitpferden

Ablauf einer Behandlung

 

Optimal ist eine Behandlung in ruhiger und vertrauter Umgebung. Ich bevorzuge weichen Boden (Longierzirkel, Halle, Roundpen o.ä.). Bitte stellen Sie mir das Pferd möglichst trocken vor (nicht direkt vorher reiten oder in den Regen stellen) und putzen Sie das Pferd bitte über damit ich an jeder zugänglichen Stelle des Körpers gut tasten und somit behandeln kann.

  • Anamnese (Befragung)
  • Begutachtung des Pferdes in Ruhe und in Fortbewegung; ggf auch unter dem Reiter
  • gründliche Untersuchung aller Gelenke und zugänglichen Körperregionen (Haut, Muskulatur & Sehnen, Faszien)
  • Behandlung der Bewegungseinschränkungen mit osteopathischen und physiotherapeutischen Techniken 
  • Begutachtung von Sattel, Huf und Zähnen
  • Trainingsempfehlung / Trainingsplan und Erstellung eines Übungsprogramms

 

Die Osteopathie ersetzt nicht den Tierarzt, sondern arbeitet mit ihm, sowie mit Sattler und Schmied zusammen.

Ich empfehle, jedes Pferd (egal ob Freizeit-, Turnier- oder Schulpferd) einmal jährlich osteopathisch behandeln zu lassen.


 

Nach der Behandlung >>>